Connect with us

Schweiz

Winterthur Reiseführer mit Covid-19 Bericht

Wolfgang Holzem

Published

on

Winterthur

Winterthur ist eine kleine Stadt in der Nähe von Zürich in der Schweiz und ist ungefähr die sechstgrößte Stadt des Landes. Mit rund 100.000 Einwohnern ist es klein genug, um sich wie in einer Stadt zu fühlen, wo die Einheimischen es liebevoll Winti nennen.

Situationsbericht Covid-19 Schweiz
499.931
Bestätigte Fälle
4.703
Bestätigt (24 Std)
8.792
Todesfälle
110
Todesfälle (24 Std)
1,8%
Todesfälle (%)
317.600
Erholt
0
Erholt (24 Std)
63,5%
Erholt (%)
173.539
Aktiv
34,7%
Aktiv (%)

Geschichte und Geographie von Winterthur

Winterthur hat eine starke römische Geschichte, die bis ins 1. Jahrhundert zurückreicht. Erst fünfhundert Jahre später entstanden moderne Gebäude, aus denen die Altstadt von Winti wurde. In 1000 n. Christi wurden Mauern und ein Wassergraben mit Türmen an den Ecken um die Stadt gebaut.

Die Habsburger, eines der einflussreichsten europäischen Dynastien kamen an die Macht, nachdem die Abstammungslinien des Kyburger Grafen ausgestorben war. Bis 1467 verkauften die Habsburger, die Bargeld brauchten, die gesamte Stadt Winterthur an Zürich. Das Land wurde während der Französischen Revolution von Kriegen heimgesucht, aber die Hartnäckigkeit der Österreicher bedeutete, dass die Franzosen besiegt und rausgeschmissen wurden.

Winterthur liegt etwa 440 Meter über dem Meeresspiegel in einer Art Becken südöstlich der Töss. Ein weiterer kleiner Fluss fließt in die Innenstadt und trägt den Spitznamen “Eulach-Stadt”. Es ist umgeben von Gletschern und Bergen mit mehr Flüssen in der Nähe.

Beste Reisezeit für Winterthur

Von Mai bis September ist es in Winterthur recht warm. Die Temperaturen im Juli liegen bei mindestens 25 ° C. Januar und Dezember sind die kältesten Monate mit Temperaturen um 2 ° C. Nasse Tage sind sehr wahrscheinlich, da es das ganze Jahr über in jedem Monat zwischen zwölf und vierzehn Tagen regnet.

Transport in Winterthur

Die Fortbewegung in dieser Stadt ist sehr einfach, da das Transportsystem sehr gut funktioniert. Nach Zürich sind es mit dem Zug nur 18 Minuten, sodass die Attraktionen der großartigen Stadt in Reichweite sind. Das Schweizer Schienennetz befördert täglich mehr als 120’000 Passagiere, so dass genügend Züge zur Verfügung stehen. Der regionale Zugservice ist ebenfalls effizient und wird gut betrieben, sodass Touristen Konstanz und andere interessante Orte besuchen können. Mit 9 Stationen rund um die Stadt müssen Besucher nicht weit suchen, um zu den Zügen zu gelangen. Es stehen Busse und O-Busse zur Auswahl, darunter fünf Regionalbuslinien.

Ein Mietwagen ist verfügbar, kann aber auch sehr teuer sein aber es ist viel besser, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Taxis sind auch recht teuer, aber Fahrräder sind sehr beliebt. Viele Firmen in der Umgebung von Winterthur vermieten Fahrräder.

Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten in Winterthur

Das Kunstmuseum – Ein großartiger Ort für Regentage in der Stadt, beherbergt eine moderne Kunstsammlung, die in der ganzen Schweiz bekannt ist. Finden Sie Beispiele für Kubismus, zeitgenössische Kunst und Retrospektiven sowie thematische Ausstellungen zu verschiedenen Jahreszeiten.

Eulachtunnel – Versuchen Sie einen Besuch in der Eulach durch die vielen Tunnel, die den Fluss durch das Zentrum der Stadt führen. Es ist möglich, durch die Stadt in den Tunneln zu reisen, aber diejenigen, die klaustrophobisch sind, sollten es auf jeden Fall vermeiden.

Rosengarten Park – Ein wunderschöner Ort, um den Tag zu verbringen. Er ist voller Rosen und hoch über der Stadt, um einige wundervolle Ausblicke zu bieten. Der Rote Turm in der Stadt ist von hier aus gut sichtbar, was für Fotografen großartig ist.

Der Rote Turm – Das höchste Gebäude in Winterthur, offensichtlich nach der Farbe seiner Baumaterialien benannt. Oben befindet sich ein Restaurant mit herrlicher Aussicht.

Fotomuseum Winterthur – Ein interessanter Ort für begeisterte Hobbyfotografen. Versuchen Sie, an der Führung teilzunehmen, da dieser Ort das Kompetenzzentrum für Fotografie in Europa ist. Besucher aus aller Welt kommen hierher, was auf seine Bedeutung hinweist.

Auf dem Wasser – Für recht günstige Ausflüge können Sie zum Spaß in einen Flussschiff oder einen Seedampfer den Tag verbringen. Obwohl sie eigentlich für Pendler gedacht sind, können Touristen einen kurzen Blick auf die Uferpromenade entlang der Limmat oder hinaus in den Zürichsee nach Tiefenbrunnen werfen. Touristen können an mehreren Punkten der Strecke Halt machen.

Die Seepromenade – Bei Einheimischen und Besuchern gleichermaßen beliebt. In den Sommermonaten ist dies ein wunderbarer Ort für einen Spaziergang oder ein Picknick. Es gibt eine Promenade, die drei Kilometer in Richtung Tiefenbrunnen verläuft. Auf halbem Weg entlang dieser Promenade gibt es ein wunderschönes Tal und eine Wiese, auf der sich die Leute treffen, um Spaß zu haben.

Polybahn Rail – Dies ist eine schöne alte Seilbahn auf dem steilen Hügel namens Polybahn. Beginnen Sie an der Straßenbahnhaltestelle und fahren Sie zur ETH. In der Wintersaison können Sie auch ein Kombiticket für Schnee und Bahn kaufen oder einen Skipass zum Flumserberg kaufen, dem größten Skigebiet in diesem Gebiet.

Straßenkünstler – Im Sommer ist ein Streifzug durch die Straßen in Winterthur ein absoluter Traum, da es viele Straßenkünstler gibt. Achten Sie auf die Russen, die hier an einem Tag mehr verdienen können als in einem ganzen Monat in ihrer Heimat.

Museumspass – Für Museumssüchtige gibt es ein Ticket, mit dem man mit nur einem Ticket viele Museen besuchen kann. Mit dem Sonderpass kann der Besucher auch den Museumsbus nutzen, um eine Auswahl von Museen an einem Tag oder bei Bedarf über einen längeren Zeitraum zu erkunden. In den Museen von Winterthur ist für jeden etwas dabei und die verschiedenen Veranstaltungsorte bieten Natur, Kunst, Technologie und Geschichte in ihrer Fülle an Exponaten.

Kunstliebhaber werden ebenso viel Spaß haben wie diejenigen, die sich für Wissenschaft und all ihre Wunder interessieren. Tatsächlich ist das Winterthurer Wissenschaftsmuseum das einzige in der Schweiz, weshalb es sehr beliebt ist. Im Technorama können die Leute die Exponate spielen und anfassen und mit allem interagieren, was gerade passiert. Achten Sie auch auf das Münzkabinett, in dem eine schöne Sammlung von Münzen und Medaillen aus allen Epochen aufbewahrt wird.

Alpamare-Wasserpark – Für Kinder, die sich austoben müssen, und Erwachsene, wenn es ihnen gefällt, ist ein Ausflug in diesen Wasserpark in Zürich ein Muss. Weniger als zwanzig Minuten im Zug bringen der Familie jede Menge Spaß. Es gibt Pools, eine fast 500 Meter lange Rutsche und eine atemberaubende Wasserröhrenfahrt namens Balla Balla. Für Erwachsene gibt es eine Sauna und ein Spa, wo sie sich entspannen können, während die Kinder Spaß haben.

Zoo Zürich – Ein toller Ort für einen Tagesausflug und er ist jeden Tag des Jahres geöffnet. Es gibt viele seltene Tiere im Zoo und einige von ihnen sind die einzigen in Europa. Die Mitarbeiter hier sind nur zu gerne bereit, über die Tiere zu sprechen und Informationen zu geben, was es für die Kinder interessanter machen könnte.

Rheinfall – Eine 45-minütige Zugfahrt bringt die Besucher zum wunderschönen Rheinfall, einem der größten Wasserfälle in ganz Europa.

Einkaufen in Winterthur

Winterthur ist eigentlich kein touristisches Reiseziel. Was auch immer in Bezug auf Geschäfte angeboten wird, dient eher der Gemeinde als den Besuchern. In der Altstadt befindet sich jedoch die größte Fußgängerzone des Landes. Es gibt viele Designer-Läden, die sich mit kleinen Fachgeschäften vermischen.

Es wäre eine Schande, in die Schweiz zu kommen und die Gelegenheit zu verpassen, in einer Stadt wie Zürich einzukaufen. Es entspricht nicht ganz den Standards von London oder Paris und ist dennoch eine lebhafte Stadt, die dem Besucher viel zu bieten hat. Die Bahnhofstraße ist wahrscheinlich eine der teuersten Einkaufsstraßen der Welt. Schmuck und Uhren sind in der Schweiz immer ein guter Kauf, ebenso wie Designerkleidung und Schokolade. Hier finden Sie auch Geschäfte, die touristische Souvenirs und Postkarten verkaufen, um nach Hause zu senden. Suchen Sie im Meng Besteck-Laden nach Schweizer Taschenmessern als Souvenir oder nach Teddy-Souvenirs für die allgegenwärtigen Kuhglocken, Spieluhren und Uhren, die typisch schweizerisch sind.

Essen in Winterthur

Hinter dem Bahnhof befindet sich ein kleines Restaurant, in dem jeden Abend ein Puffer aus Sri Lanka serviert wird. Tagsüber finden Sie preisgünstige Lebensmittel mit Angeboten zu “All you can eat”. Das Vegi zur Waage ist nur von Montag bis Freitag geöffnet.

Probieren Sie für etwas typisch Schweizerisches wie zum Beispiel das Walliser Kanne in der Steinberggasse 25. Es hat einen schönen, zurückhaltenden Stil mit klassischen Möbeln und einer coolen Atmosphäre. Dieses Restaurant ist Sonntags geschlossen.

Probieren Sie auch hier das Widder in der Altstadt, denn es serviert riesige Portionen zu guten Preisen. Dekor sind lange Tische mit sehr lauter Musik, aber es ist ein großartiger Ort, um die Einheimischen zu treffen.

Probieren Sie für ein schnelles Mittagessen den Obergass an der Ecke der Schulgasse. Hier versammeln sich die Leute, um sich zu entspannen und zu essen, zu trinken oder einfach in der ruhigen Atmosphäre zu sitzen, um ein Buch zu lesen. Für Vegetarier und Fleischesser ist gesorgt.

Im Migros gibt es Gerichte zum Mitnehmen mit billigen Alternativen wie Nudeln und Salaten usw. Hier gibt es Pizzas, Sandwiches und die berühmte Schweizer Wahe (Torte), die einen ungewöhnlich süßen und salzigen oder würzigen Geschmack hat. Es gibt auch andere Schnellimbisse wie McDonalds usw., so dass die Kinder gut versorgt werden.

enEnglish

Seiten: 1 2

Seiten ( 1 von 2 ): 1 2Next »

Former founder of Asiarooms.com and now reporting mainly on the Asia Pacific region and the global Coronavirus crises in countries such as Thailand, Germany & Switzerland. Born near Cologne but lived in Berlin during my early teenage years. A longterm resident of Bangkok, Udon Thani, Sakon Nakhon and Phuket. A great fan of Bali, Rhodes & Corfu.

Schweiz

Basel Reiseführer mit Covid-19 Bericht

Wolfgang Holzem

Published

on

basel1000x600

Die ruhige Schweizer Stadt Basel ist keine Top-Touristenstadt, sollte es aber sein. Basel ist einer der angesehenste kulturelle Hotspot der Schweiz und das Tor zu einigen der besten Kunstsammlungen und kulturellen Architekturikonen der Schweiz. Das historische und magische Zentrum der atemberaubenden mittelalterlichen Altstadt ist eine Klasse für sich – Besucher aus der ganzen Welt, die es wissen, werden es erleben.

Einige der weltweit führenden Architekten haben hier einige ihrer berühmtesten und unverwechselbarsten Bauwerke erbaut, und legendäre Kunstmuseen beherbergen Häuser von großen Namen wie Mario Botta, Herzog und De Meuron sowie Renzo Piano. Zeitgenössische und moderne Architektur finden sich eingebettet zwischen historischen Juwelen, die Kopfsteinpflasterstraßen säumen und majestätisch über den windverwehten Rhein blicken.

Basel liegt am Dreiländereck, der Grenze zwischen der Schweiz, Frankreich und Deutschland, und ist das Tor zu Städten wie Luzern, Zürich, die Schweizer Jura sowie der Deutsche Schwarzwald und der französische Bezirk Elsass. Es gibt eine Fülle von aufregenden Aktivitäten in und um die Stadt und einige Tage könnten nicht ausreichen, um alles zu erkunden.

Der Sommerkarneval ist vielleicht nicht so berühmt wie der von Rio und Venedig, kann aber die Feierlichkeiten und Festlichkeiten auf gleichem Niveau hervorragend erfüllen. Die Sommermonate bringen eine ungewöhnliche Sommerhitze in die Schweiz – die heißeste im ganzen Land – und bringen Besucher und Einheimische zum Feiern und die hektischen Straßencafés verkaufen Wein und Milchshakes im Sonnenschein. Das Rheinufer ist voller Menschen, die ihre Zeit auf dem Wasser genießen und Kinder, die im kühlen Wasser im Springbrunnen planschen.

Beste Reisezeit

Basel ist die wärmste Stadt in der Schweiz und liegt 3 Grad höher als alle anderen Schweizer Städte im Norden der Alpen. Es macht die Stadt im Winter großartig, da Basel nicht die für den Rest der Schweiz die typischen Minustemperaturen und Schneeverhältnisse aufweist. Im Sommer kann es jedoch ziemlich heiß werden.

Da sich die Stadt im Rheintal befindet, drückt die Hitze im Sommer auf der ganzen Stadt, was herrlich warme Tage mit sich bringt.

Die beste Zeit für Besucher, wäre die Sommer Jahreszeit von Mitte Mai bis Ende Juli.

Die Wintersaison, in der es sehr kalt ist, ist hier in Basel eigentlich recht kurz und es gibt nur ein paar kurze Schneetage pro Jahr und leider nur sehr selten weiße Weihnachten. Die kältesten Monate sind von Mitte Januar bis Anfang März. Der Basler Karneval ist der dritte festliche Tag, der direkt nach dem Aschermittwoch beginnt. Wenn Sie in dieser Zeit die Stadt besuchen, ist dies ein besonderes Erlebnis.

Transport in und um Basel

Die Fortbewegung in der kleinen Stadt ist einfach und kostengünstig, da die öffentlichen Verkehrsmittel gut organisiert sind.

Zu Fuß kann man die Stadt gut erkunden da alles in unmittelbarer nähe zueinander ist aber seien Sie vorsichtig, denn die hellgrünen Straßenbahnen haben über alle hinaus Vorfahrt – auch für Autos und Fußgänger.

Die Busse und Straßenbahnen verkehren pünktlich zur Schweizer Zeit, sind sauber, praktisch und machen das Reisen in der Stadt zum Kinderspiel aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie in eine Straßenbahn steigen, da diese sehr schnell abfährt und auf die gleiche Weise abrupt zum Stillstand kommt.

Radfahren ist in Basel sehr beliebt und die Einheimischen sind ziemlich geschickt darin, auf und außerhalb der Gassen zu fahren. Holen Sie sich einen Helm, fahren Sie defensiv und verwenden Sie die ganze Zeit Handzeichen und seien Sie vorsichtig mit den Straßenbahnlinien.

Es gibt auch 4 kleine Fähren, die Sie über den Rhein bringen. Es lohnt sich jedoch, eine Tour zu buchen, um den Fluss zu erkunden, während Sie dort sind.

Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten in Basel

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Basel in der Altstadt sind bequem zu Fuß zu erreichen und beginnen in der Nähe des Basler Zoos. Sonntags ist der beste Tag, um die meist geöffneten Museen zu besuchen, während die meisten Geschäfte geschlossen sind. Es gibt mehr als 20 Museen und wenn Sie bis später warten, haben einige von ihnen freien Eintritt für die letzte Stunde des Tages.

Basels Münste ist eine prächtige mittelalterliche Kathedrale, die zwischen 1019 und 1500 im gotischen und romanischen Stil erbaut wurde. Der Marktplatz ist mit gotischen Gebäuden gesäumt und der Dom ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Galluspforte oder das St. Gallustor ist eine der beliebtesten Attraktionen am Markt und gilt als architektonisches Meisterwerk. Es gibt einige schöne Sandsteinschnitzereien und eine Krypta mit Gräbern, die einigen der frühen Bischöfe der Stadt gewidmet sind. Sie können sowohl den St. Georges- als auch den St. Martin-Turm besteigen aber Sie müssen jedoch vom Eingang begleitet werden.

Das Basler Rathaus ist ein weiterer Ort am Marktplatz und ein atemberaubendes und wunderschön erhaltenes Renaissance-Schloss. Das Schloss selbst wird weiterhin offiziell genutzt, Sie können aber auch auf eigene Faust durch den Innenhof schlendern oder eine Führung mit Basel Tourismus buchen.

Elisabethenstrasse wird in Fremdenführern und Stadtplänen der Stadt Basel leider nicht mit dem Verdienst gewürdigt – eine weitere unterschätzte Attraktion. Historisch gesehen hat es eine enorme Bedeutung, da es der erste evangelische Kirchenneubau war, das zwischen 1857 und 1865 in Basel gebaut wurde.

Der Zeitpunkt des Baus war ausschlaggebend, da er der Reformation folgte und eine der wichtigsten neugotischen Kirchen der Schweiz ist.

Die Tore zur ummauerten Stadt wurden im Jahr 1356 errichtet und als dritter Befestigungsring zum Schutz von etwa 20.000 Einheimischen errichtet.

Einige der ursprünglichen Tore sind noch an der Stelle der ehemaligen mittelalterlichen Stadt zu sehen.

Das Kunstmuseum Basel ist ein beeindruckendes Kunstmuseum mit einer ständigen Sammlung einiger der erstaunlichsten Kunstwerke des 19. und 20. Jahrhunderts. Es gibt einen ganzen Raum, der Kunstwerken von Picasso und anderen Exponaten bedeutender Künstler der Renaissance und des Mittelalters gewidmet sind.

Der Basler Zoo ist eine sehr beliebte Attraktion und wegen der schieren Tierzahl die größte. Mitten in der Stadt gelegen, ist es leicht von der Straßenbahnhaltestelle zu erreichen.

Fondation Beyeler ist ein glamouröses Kunstmuseum, das aus einigen der größten Namen der Kunstgeschichte besteht. Mit einer ständigen Sammlung von Mark Rothko und Claude Monet gibt es auch herausragende Wechselausstellungen, die das ganze Jahr über gezeigt werden.

Einkaufen in Basel

Die wichtigste Einkaufsmeile in Basel, die für Fahrzeuge gesperrt und für Fußgänger und Radfahrer zugänglich ist, verläuft zwischen der Clarastraße und dem Maktplatz und umfasst die Freiestrasse, die Gerbergasse, die Heuwaage und den Bankverein. Es gibt nicht viele große Kaufhäuser aber viele davon sind Luxus-, High-End- oder Boutiquen.

Sie finden viele Orte, an denen Sie Schweizer Uhren, Schmuck und Pralinen kaufen können. Wenn Sie jedoch nach einigen der urigen und originellen Läden suchen, gehen Sie vom Marktplatz weg und schlendern durch die verwinkelten Gassen vom Nadelberg und Heuberg, wo Sie freundliche Ladenbesitzer finden die Antiquitäten, Kunst, Büchern, Vintage-Kleidung und anderen Unikaten verkaufen.

Wenn Sie etwas Besonderes suchen, das Sie mit nach Hause nehmen können, sollten Sie im Heimatwerk einkaufen.

Gegenstände wie Schweizer Taschenmesser sind überall gleich teuer. Der Basler Markt ist die ganze Woche bis zum Mittagessen geöffnet (außer sonntags) und der perfekte Ort, um Bio-Produkte zu kaufen. Wenn Sie nach ernsthaften Schnäppchen suchen, ist der Flohmarkt am Petersplatz, der jeden Samstag stattfindet, der beste Ort für Sie.

Essen in Basel

Die Stadt lebt von einer Cafékultur und ist im wahrsten Sinne des Wortes voller Bars, Restaurants und Kaffeehäuser, mit Straßencafés, die nebeneinander entlang der gepflasterten Innenhöfe liegen. Im Sommer ist dies der perfekte Ort, um sich mit einer Tasse Kaffee und eine Zeitung zu entspannen und eine Stunde oder länger an Ihrem Platz zu sitzen.

Essen ist in der Schweiz sehr teuer und wenn Sie mit einem kleinem Budget unterwegs sind, ist es möglicherweise am besten, auf einem der Märkte einzukaufen oder Lebensmittel in einem Lebensmittelgeschäft zu kaufen, um es selbst zuzubereiten.

Der Marktplatz und der Barfüsserplatz bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Speisen wie Sandwiches, Crepes, Brezeln und Pizza an. Und an Tagen, an denen der Metzger da ist, können Sie eine leckere Wurst direkt vom Grill kaufen, die mit frischem Brot serviert wird.

Blindekuh ist ein neuer Trend in Restaurants, in denen die Gäste ihre Mahlzeiten im Halbdunkel genießen. Viele der professionellen Kellner sind völlig blind und die Idee ist, dass Sie ein sensorisches Ereignis durch Geschmack, Klang und Berührung erleben, anstatt Ihre Augen zu benutzen, und es ist wirklich ein einzigartiges Erlebnis.

Nachtleben in Basel

Die Stadt Basel bietet eine große Auswahl an Unterhaltung an und egal wie Sie sich entspannen möchten, es ist für jeden etwas dabei. Wenn Sie Theater, Rockmusik, Tanz, Barkultur, gutes Essen, Sportspiele, Ballett oder Orchester mögen, ist das ganze Jahr über etwas los. Im Winter können Sie Schlittschuh laufen, klettern und im Sommer im Rhein schwimmen.

Das Basel PubCrawl findet jeden Montagabend statt und ist eine großartige Möglichkeit, die Stadt mit Einheimischen, Touristen- und Reiseleitern zu sehen. Begeben Sie sich von Bar zu Bar, von Club zu Bar, haben Sie eine tolle Zeit und genießen Sie eine Nacht voller Feste, die von mehrsprachigen Führern geleitet werden.

Atlantis ist ein fantastischer Musikort und mindestens fünfmal im Monat spielen hier Live-Bands und dazwischen legen lokale und internationale DJs auf.

enEnglish

Continue Reading

Schweiz

Sion Reiseführer mit Covid-19 Bericht

Wolfgang Holzem

Published

on

sion1000x600

Sion ist die Hauptstadt des Kantons Wallis und eine charmante Stadt in den Berner Alpen. Es hat zwei Wächter, die von den Gletschern geschaffen wurden, die den Rest des Rhône-Tals mit den mittelalterlichen Schlössern von Tourbillon und Valère auf ihnen flach machten.

Situationsbericht Covid-19 Schweiz
499.931
Bestätigte Fälle
4.703
Bestätigt (24 Std)
8.792
Todesfälle
110
Todesfälle (24 Std)
1,8%
Todesfälle (%)
317.600
Erholt
0
Erholt (24 Std)
63,5%
Erholt (%)
173.539
Aktiv
34,7%
Aktiv (%)

Sion ist eine der wichtigsten prähistorischen Stätten in Europa. Der Schwemmfan von Sionne, die felsigen Hänge über dem Fluss und in geringerem Maße die Tors Valeria und Tourbillon sind seit der Antike fast ununterbrochen besiedelt. Die älteste menschliche Siedlungsspur stammt aus dem Jahr 6200 v. Chr. Und hat eine achthundertjährige Geschichte. Damit ist sie die älteste Stadt der Schweiz.

Sion wurde 580 n. Chr. Heute lebt es mit rund 30.000 Einwohnern wie eine Hauptstadt. mit einem großen Rathaus, vielen Museen und mittelalterlichen Kirchen und überraschenderweise einer pulsierenden Kaffeekultur.

Sion liegt im Zentrum der wichtigen Weinregion der Schweiz. Fendant ist ihr charakteristischer Weißwein. Um die Reben zu bewässern, wurden Suonen (Kanäle) aus den Seiten der Berge geschnitzt; Ein Spaziergang durch die Weinberge ist sowohl für Touristen als auch für Einheimische ein beliebter Zeitvertreib. Ihre Weine sind ausserhalb der Schweiz wenig bekannt, da die Schweizer den grössten Teil des Weines selbst trinken.

Sion gilt als die sonnenreichste Stadt der Schweiz und ist bekannt für ihren blauen Himmel. Durch seine zentrale Lage ist es ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der Sommer- und Winterferienorte in den Walliser Seitentälern.

Wenn Sie Skifahren oder andere Wintersportarten betreiben möchten, ist der Dezember der beste Monat.

Für einen Sommerbesuch wäre April der beste Monat. In diesem Monat zeigt sich Sion von seiner schönsten Seite im Sommer und erinnert an das ländliche Spanien – mild, trocken, mit klarem Himmel und strahlendem Sonnenschein mit einer warmen Brise, dem Geruch von Tannennadeln und dem Zirpen von Zikaden.

Transport in Sion

Der öffentliche Nahverkehr in der Stadt gilt als einer der besten und effizientesten der Welt.

Der Zug ist das Hauptverkehrsmittel und der Bahnhof liegt südlich des Stadtzentrums. Das Zugnetz verfügt über eine hervorragende Verbindungen an die wichtigsten Gebiete der Schweiz.

Die Busse fahren stündlich. Sie können mit ihnen die umliegenden Dörfer, Hügel und Berge besuchen und Fahrkarten bei den Fahrern oder an den Bushaltestellen kaufen.

Sie können kostenlos ein Fahrrad ausleihen – hinterlegen Sie einfach eine kleine Kaution und Ihren Reisepass anstelle von Geld im Tourismusbüro am Place de la Planta.

Die Autobahnen sind sehr effizient und zugänglich, wenn Sie einen Mietwagen haben.

Taxis spielen eine wichtige Rolle und sind eine beliebte Art, sich in der Stadt fortzubewegen. Taxis stehen an Taxiständen an vielen Orten in Sion zur Verfügung.

Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten

Die Hauptattraktionen sind die Gebäude auf den beiden Bergen. Am eindrucksvollsten ist die Kirche Notre-Dame-de-Valère, die im Schloss untergebracht ist. Sie können mit dem Petit Train den Berg hinauffahren oder spazieren gehen und unterwegs in Museen Halt machen. Die Basilika ist aus dem Felsen geschnitzt, den Sie auf dem Boden der Kirche aus dem 12. Jahrhundert sehen können, mit drei Gängen und kunstvoll geschnitzten Chorkapitellen sowie einem geschnitzten Holzaltar aus dem 16. Jahrhundert.

Das Highlight ist die Orgel aus dem 14. Jahrhundert auf dem bemalten Dachboden, eine der ältesten noch spielbaren Orgeln der Welt. Die Aussicht von der Vorderseite des Schlosses über das Rhône-Tal ist atemberaubend. Neben der Kirche befindet sich ein Museum mit römischen Antiquitäten und mittelalterlichen Skulpturen.

Auf dem anderen Berg befinden sich die Ruinen des Schlosses Tourbillon, das 1294 erbaut und 1788 durch einen Brand zerstört wurde. Die Aussicht von dort ist ebenso spektakulär.

Das Fremdenverkehrsbüro hat einen Entdeckungsspaziergang entworfen, der den Besuchern die Möglichkeit bietet, die Fülle an Sehenswürdigkeiten und das historische Zentrum von großer Schönheit zu schätzen. Die Wanderung hat 14 interessante Stationen, die Sie nach Belieben besuchen können. Schilder auf dem Boden helfen Ihnen, sie zu finden, und das Fremdenverkehrsamt empfiehlt, dass Sie bei ihrem Büro beginnen. Die Länge der Wanderung beträgt 2,3 km und dauert so lange, wie Sie möchten.

Das Rathaus in der Hauptstraße wurde 1660 erbaut; Schauen Sie dort vorbei, um römische Inschriftensteine ​​aus dem Jahr 377 zu sehen, die die frühesten Zeugnisse des Christentums in der Schweiz darstellen.

Der Bischofspalast befindet sich am Place de la Planta und ist einen Besuch wert. Nördlich des Bischofspalastes befindet sich der Zaubererturm aus dem 12. Jahrhundert.

Die Notre Dame du Glarier hat einen Turm aus dem 12. Jahrhundert und wurde im 15. Jahrhundert wieder aufgebaut. Es verfügt über Chorstände aus dem 17. Jahrhundert, Bischofsgräber aus dem 15. Jahrhundert und Reliquien aus dem 8. bis 10. Jahrhundert.

Es gibt auch eine Kreuzigungsszene aus Stein, in der die Figuren in der Luft zu schweben scheinen.

Es gibt ein interessantes Naturkundemuseum mit Funden von Dinosauriern in der Abteilung für Zoologie sowie Abteilungen für Geologie, Botanik und Mineralogie.

Das Museum für Antiquitäten befindet sich am Hang auf dem Weg zum Chateau de Tourbillon und bietet gallo-römische Exponate und prähistorische Artefakte.

Die Saint-Théodule-Kirche verfügt über wunderbare Glasfenster und Statuen, darunter eine von Théodule.

Es lohnt sich, eine 12-minütige Zugfahrt ins nahe gelegene Martigny zu unternehmen, um den Skulpturengarten in der Fondation Pierre Gianadda zu besuchen.

Für etwas ganz anderes, wie wäre es mit einer Fahrt in einem echten Kampfjet? Die Flüge starten am Flughafen Sion und fliegen über die Alpen. Für ein optimales Erlebnis berücksichtigen sie Ihre Vorlieben bei Manövern. Obwohl es ein teurer Ausflug ist, wird er sich auch als unvergesslich erweisen.

Für die Sportfans bietet Sion im Sommer geführte Wanderungen, Bergsteigen, Mountainbiken, Tauchen am See, Gletschertrekking und Bergsteigen. Im Winter gibt es Skisafaris, Skifahren, Schneeschuhwanderungen, Bergtouren, gefrorene Wasserfälle, Heliski und Klettern an gefrorenen Wasserfällen.

Die Skischule Sion bietet sowohl Skitraining als auch andere Schneesportarten an. Es ist von Mitte Dezember bis März Mittwochs und Samstags von 14 bis 17 Uhr und Sonntags von 21 bis 12 Uhr und dann von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Für die Kinder gibt es den Kinderschneegarten von Sion. Es ist von Dezember bis März geöffnet und bietet einen Schneehang mit einer Schneekanone zum Skifahren und Rodeln, ein Förderband, einen Babylift und ein Café auf der Eisbahn. Es ist zur gleichen Zeit wie die Skischule geöffnet.

Shooping in Sion

Zwischen den Museen und Kirchen befinden sich Dutzende schrulliger kleiner Läden, zum Beispiel ein Chocolatier in der Rue de Conthey und ein Tabakladen in der Rue de Lausanne. Die Kunstgalerien werden sicher etwas Interessantes hervorbringen. Die Juweliere sind eine Wohltat und es macht Spaß, nach der Schweizer Uhr zu suchen. Der Kauf teurer Dinge wie Kunst und Schmuck ist in der Schweiz sinnvoll, da Sie mit Schweizer Franken bezahlen und nicht wie in allen Nachbarländern mit Euro.

Jeden Freitag findet in der mittelalterlichen Altstadt ein Markttag mit großartigen Produkten aus der Region statt. Von April bis Oktober ist es von 8 bis 14 Uhr und von November bis Ende März von 9 bis 14 Uhr geöffnet.

Essen in Sion

Zu den Spezialitäten des Kantons Wallis zählen: Raclette – ein Fondue aus geschmolzenem Käse mit Kartoffeln und Essiggurken; Choleré (!) – ein Gebäck mit Äpfeln, Zwiebeln, Kartoffeln und Käse; Brisolée – Brot und Butter mit heißen Kastanien und dünnen Scheiben geräuchertem Fleisch; und natürlich das traditionelle Käsefondue mit Brotstücken zum Eintauchen. Diese Spezialitäten finden Sie in vielen Restaurants an der Hauptstraße. Dort finden Sie Qualität und tolle Angebote.

Caviar House & Prunier ist bei Touristen beliebt. Rund 10 Tische sind mit bequemen Stühlen und einer Decke für kühles oder kaltes Wetter ausgestattet. Kein billiger Ort zum Essen; Wein wird mit Garnelen, Kaviar, Lachs und Räucherlachs kombiniert. Am Wochenende gibt es ab 17 Uhr Live-Musik.

Die Brasserie du Grand-Pont serviert Schweizer Weißwein passend zur europäischen / asiatischen Küche.

Zenhäusern am Place du Midi ist im Winter nur bis 19 Uhr und im Sommer bis 20 Uhr geöffnet. Es serviert jedoch ausgezeichnete Mittagsgerichte und Sandwiches für preisbewusste Reisende. Vergessen Sie nicht, ein paar Kaffeetrüffel in der Bäckerei mitzunehmen.

Der Mekong ist ein chinesisches Restaurant, wenn Sie chinesisches Essen mögen.

Das Grotto de la Fontaine serviert frische Pasta, Pizza, Risotto und Eintöpfe.

Das L’Enclos de Valère befindet sich auf dem Berg auf halber Höhe des Schlosses. Es ist sehr attraktiv, mit Spalieren und Reben, die Sie im Sommer schützen. Das Essen ist typisch französisch und die Preise sind hoch, es gibt jedoch einige feste Menüs, wenn Sie auf Ihre Franken achten.

enEnglish

Continue Reading

Schweiz

Bern Reiseführer mit Covid-19 Bericht

Wolfgang Holzem

Published

on

bern1000x600

Bern ist die Hauptstadt der Schweiz und wurde 1191 von Herzog Berthold V. von Zähringen gegründet und gehörte zum Heiligen Römischen Reich. Es wurde später der größte unabhängige Stadtstaat nördlich der Alpen und trat 1353 in der Schweizerischen Eidgenossenschaft bei. Seit 1848 ist Bern die Hauptstadt der Schweiz.

Es ist Bern gelungen, viele seiner historischen Merkmale zu bewahren, und seine Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Schweizer Regierung sitzt hier und das Schweizer Parlament sind die meiste Zeit für Besucher geöffnet.

Die Stadt ist um die Aare herum auf hügeligem Boden gewachsen, und so liegen die Stadtgebiete auf niedrigem Boden entlang des Flusses, und sie breitet sich auf höherem Boden aus. Im Laufe der Jahre wurden Brücken über den Fluss gebaut, um eine Erweiterung der Stadt zu ermöglichen.

Das Stadtzentrum hat eine einzigartige mittelalterliche Atmosphäre und enthält alte Brunnen, enge Gassen und Sandsteinfassaden. Die alten Bastionen und Schanzen fallen steil zum Fluss hinab.

Die zentrale Lage von Bern bietet einfachen Zugang zu Ausflügen in die ganze Schweiz. Aber Bern selbst bietet mehr als genug, um einen Urlauber zu beschäftigen.

Beste Reisezeit

Das beste Wetter in Bern ist zwischen April und September. Der späte Frühling bringt lange Tage und gutes Wetter und die Sommertemperaturen im August sind angenehm. Das Sommerwetter ist jedoch unvorhersehbar. Wenn die Temperatur ihren Höhepunkt erreicht, sollten Sie auch auf die Niederschläge vorbereitet sein. Von Juli bis Mitte August sind in Bern Ferienzeiten, so dass einige der kleineren Restaurants möglicherweise geschlossen sind.

Transport in Bern

Bern verfügt über ein erstklassiges öffentliches Verkehrssystem mit einer Auswahl an Bussen, Oberleitungsbussen, Straßenbahnen und Zügen.

In der Innenstadt können Sie die Sehenswürdigkeiten am besten zu Fuß erkunden und in den Restaurants essen. Außerhalb des Stadtzentrums ist die Straßenbahn die beste. Sie können ein Fahrrad für 4 Stunden kostenlos ausleihen und danach gegen eine geringe Gebühr pro Stunde vom Hauptbahnhof mieten aber Sie benötigen Ihren Reisepass oder Personalausweis.

Mit dem Zug können Sie in die Vororte und in andere Städte wie Freiburg oder Biel reisen, wenn Sie etwas mehr erkunden möchten.

Wenn Sie ein Auto haben, beachten Sie, dass kostenlose Parkplätze in der Innenstadt selten zu finden sind und dass die kostenpflichtigen Parkplätze recht teuer sind. Wenn Sie die Innenstadt besuchen, parken Sie am besten in einem Park & ​​Ride, nehmen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel in die Innenstadt und gehen Sie von dort zu Fuß, wohin Sie möchten.

Wenn Sie lieber mit dem Taxi fahren, gibt es Stände am Hauptbahnhof und einige Stände in der Innenstadt.

Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten

Es gibt 114 Schweizer Kulturerbestätten von nationaler Bedeutung in Bern, so dass es schwer ist, ein paar davon zu übersehen. Die gesamte Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Einige außerhalb der Altstadt sind: das Eidgenössische Archiv für Denkmalpflege, das Kirchenfeld, die Schweizerische Nationalbibliothek und das Historische Museum.

Beim Bummeln finden Sie elf Brunnen aus dem 16. Jahrhundert. Sie sind charmant und ihre farbenfrohen Figuren zeugen vom Wohlstand der Stadt im Mittelalter. Noch vor hundert Jahren versammelten sich Menschen, um über sie zu klatschen. Heute bietet ihr kristallklares Wasser Einheimischen und Besuchern eine willkommene Erfrischung.

Besuchen Sie unbedingt die Zytglogge oder den Glockenturm. Die um die Wende des 13. Jahrhunderts gebaute animatronische Technologie ist für diese Zeit erstaunlich. Stündlich wird angezeigt, was die Einheimischen mit Stolz als die am längsten laufende Nummer bezeichnen. Ein paar Minuten vor der vollen Stunde ertönt ein Lied, begleitet von einem Narrentrommeln. Zur vollen Stunde kommen ein alter bärtiger König und einige Bären dazu. Die Uhr ist so detailliert, dass sie auch den Tag, den Monat, die Mondphase und das Tierkreiszeichen anzeigt! Sie können eine kostenlose Führung durch den Turm machen, um die Mechanismen von innen zu betrachten. Buchen Sie die Tour im Tourismusbüro.

Noch in der Altstadt wurde der Dom 1421 begonnen und ist der höchste in der Schweiz. Die Heiliggeistkirche ist eine der grössten reformierten Schweizer Kirchen in der Schweiz.

Im Jahr 2008 erhielt die Altstadt einen neuen Eingang, den Baldachin. Das Baldachin erinnert an die Glaspyramide im Louvre und ist eine Stahl-Glas-Konstruktion mit einem gewellten Glasdach, durch das die Heilig-Geist-Kirche und das Bürgerkrankenhaus unter Leitung besichtigt werden können.

Der Rosengarten ist ein Park, der einen herrlichen Blick über die Altstadt bietet und ein beliebter Ort für Einheimische, die zur Mittagszeit unterwegs sind.

Der Bär ist Berns Wappentier, und der Legende nach hat von Zähringen die Stadt nach dem ersten dort gefangenen Bären benannt. Sie sind stolz auf den Bärengraben, der seit dem 16. Jahrhundert existiert. Derzeit leben vier Bären in einem Freiluftgehege. Die Einrichtungen wurden kürzlich erweitert und die Bären können sogar in einem Teil des Flusses schwimmen. Im Sommer sind die Öffnungszeiten von 8 bis 17.30 Uhr und im Winter von 9 bis 16 Uhr.

Der Gurten Hill liegt etwas außerhalb der Stadt. Es hat einen Park, von dem aus Sie sowohl die Stadt als auch die Berner Alpen sehen können. Es ist beliebt bei Einheimischen, die gerne Fußball spielen, sich sonnen oder grillen. Es verfügt über Wanderwege, einen Spielplatz und ein Restaurant. Der Eintritt ist frei.

An einem heißen Sommertag in der Aare zu baden ist eine großartige Erholung. Es gibt öffentliche Pools entlang des Flusses, die kostenlos sind, sodass Sie an einem von ihnen landen können, um anschließend zu duschen.

Wenn Sie gerne Roulette spielen, bietet das Grand Casino Bern Black Jack, Poker, Roulette und über 300 Spielautomaten.

Einkaufen in Bern

Bern verfügt über sechs Kilometer Arkaden, die die längste wettergeschützte Einkaufspromenade Europas darstellen. Das Einkaufszentrum Westside verfügt über 55 Geschäfte, Restaurants, ein Kino und ein Spa. Es gibt auch andere Einkaufszentren für alle Waren.

Bei Beck Glatz Confiseur können Sie das Mandelbärli oder den Mandelbären kaufen, ein tolles Berner Souvenir und eine Spezialität des Konditors.

Bucherer ist ein weltbekannter Juwelier, der 1888 gegründet wurde. Das Traditionsunternehmen ist auf feinste Uhren und Schmuck spezialisiert.

Auf dem Bundesplatz finden Sie Dienstags und Samstags sowie im Sommer täglich Gemüse-, Obst- und Blumenmärkte. Am ersten Samstag im Monat gibt es einen Handwerksmarkt vor der Kathedrale.

Essen in Bern

Wenn Sie ein begrenztes Budget haben, empfehlen wir Ihnen das Beaulieu in der Erlachstraße. Es ist ein traditionelles Restaurant, das klassische Berner und Schweizer Küche zu günstigen Preisen anbietet. Aufgrund seiner Nähe zur Universität ist es bei den Studenten beliebt und auch bei der einheimischen Bevölkerung.

Ebenso preiswert ist das Suan Long unterhalb des Hauptbahnhofs. Mit schnellem Service und einer großen Auswahl an chinesischen Gerichten sowie einer großen Auswahl an Vegetarische Gerichten ist dies das ideale Restaurant vor allem, wenn Sie auf einen Zug warten.

Probieren Sie das Kornhaus auf dem Kornhausplatz. Dieses wunderschöne Restaurant befindet sich in einem alten Getreidespeicher. Es serviert hauptsächlich italienisches Essen.

Ebenfalls mittelgroß ist das Restaurant Müsmatt in der Freiestraße. Es wurde 1891 für die Stahlarbeiter des Stahlwerks Von Roll in Bern gebaut. Die Von-Roll-Gebäude wurden in Hörsäle der Universität umgewandelt, und in den umgebenden Brownstone-Häusern sind jetzt Studenten untergebracht. Dieses Restaurant bietet frische regionale Bio-Produkte und eine Außenterrasse mit großen alten Eichen, die Schatten spenden. Sie servieren das lokale Burgdorfer Bier und WLAN ist verfügbar.

Wenn Sie eine landschaftlich reizvolle Mahlzeit bevorzugen, probieren Sie das Casino-Restaurant in der Herrengasse. Es liegt an der Aare und bietet einen herrlichen Blick auf den Fluss und die Berge. Das empfohlene Gericht sind Nudeln mit Pilzen, und es gibt auch eine Reihe von Fleisch- und Fischgerichten.

Wenn Sie sich verwöhnen lassen möchten, sollten Sie das Bellevue Palace in der Kochergasse besuchen. Es ist teuer, aber wenn Sie während der Parlamentssitzung gehen, werden Sie vielleicht auf den Schweizer Präsidenten stoßen, der dort sein Mittagessen isst.

Ebenfalls im hohen Preissegment befindet sich das Restaurant Rosengarten, das einen tollen Blick über die Stadt bietet.

Nachtleben in Bern

Das Bern Pub Crawl muss man unbedingt probieren! Es findet am ersten Freitag des Monats statt und ist kostenlos. Na, bis auf die Getränke. Bern hat eine pulsierende Kneipenszene und es gibt keinen besseren Weg, um die örtlichen Kneipen zu besuchen und Freunde an unterhaltsamen Orten zu finden. Jede Stunde wechselt die Gruppe zu einer neuen Bar und Sie werden sowohl Einheimische als auch internationale Reisende wie Sie treffen und Spaß haben.

Der Liquid Club ist ein High-Tech-Veranstaltungsort. Von dort, wo Sie in der Lounge sitzen, blicken Sie durch den Glasboden auf die Tanzfläche, in deren Mitte sich eine Drehbühne befindet. Der Club wird abwechselnd als Disco, Lesesaal, Konzertsaal und Theater genutzt und die Kundschaft ist trendy und schick.

Le Ciel wurde 2010 mit Bob Sinclair als DJ eröffnet. Dort haben auch DJs des VIP ROOM Paris und des Mansion Miami gespielt. Die 250 Quadratmeter große Tanzfläche beherbergt hauptsächlich House und RnB mit einer Mischung aus Partyhits. Ein großartiger Ort zum Feiern.

Neben dem Glockenturm befindet sich das Du Théâtre, das von den Einheimischen als DüDü bezeichnet wird. Es ist ein trendiger Club mit einer Bar und einer Lounge. Die Lounge verfügt über bequeme Ledersessel und Sofas, einen Kamin und ein Glasdach. Berühmte DJs bieten die neueste Musik an. Egal, ob Sie in der Lounge Cocktails schlürfen oder zur Musik feiern, jeder kann eine gute Zeit haben.

Das Berner Theater, bekannt als Stadttheater Bern, ist ein Opernhaus und Theater, das viele großartige Aufführungen gesehen hat. Wenn Sie einen Abend mit hocheuropäischer Kultur genießen möchten, überprüfen Sie die Reiseroute, um zu erfahren, was während Ihres Aufenthalts in der Stadt los ist.

enEnglish

Continue Reading

Reisen nach Thailand

chinatownbangkok1000x600 chinatownbangkok1000x600
Thailand4 Wochen ago

Covid-19 Thailand Einreisebeschränkungen

Die Ausbreitung von COVID-19 führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und  Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens. Von nicht notwendigen, touristischen...

defaultimage1000x600 defaultimage1000x600
Thailand1 Monat ago

Nachtleben und Nachtclubs in Bangkok

Bangkok hat Touristen und Reisenden so viel mehr zu bieten als seinen Ruf für Mädchen und die Bars von Patpong,...

khonkaen1000x600 khonkaen1000x600
Thailand1 Monat ago

Khon Kaen Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Khon Kaen ist eine größere Stadt im Isaan in Thailand mit 140.000 Einwohnern und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Khon Kaen ist Universitätsstadt. Anreise...

chiangmai1000x600 chiangmai1000x600
Thailand1 Monat ago

Chiang Mai Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Die Bewohner des Nordens sind ein buntes Völkergemisch aus den verschiedensten Bergstämmen und den Nord-Thais oder kon mueang; die traditionell...

kochang1000x600 kochang1000x600
Thailand1 Monat ago

Ko Chang Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Ko Chang (Thai: เกาะช้าง) liegt in der Provinz Trat im Südosten von Thailand. Ihr Name bedeutet Elefanteninsel, da das Profil der Insel wie eine Elefantenfamilie...

phiphi1000x600 phiphi1000x600
Thailand1 Monat ago

Phi Phi Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Die Phi Phi (Thai: หมู่เกาะพีพี) Inseln sind eine Gruppe von sechs Inseln in der östlichen Andamanensee im Süden von Thailand, jeweils ca. 40 Kilometer von Phuket und Krabi entfernt....

kanchanaburi1000x600 kanchanaburi1000x600
Thailand1 Monat ago

Kanchanaburi Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Kanchanaburi (Thai กาญจนบุรี) ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Thailand und befindet sich am Zusammenfluss der beiden Flüsse Kwai Noi und Kwai Yai....

pai1000x600 pai1000x600
Thailand1 Monat ago

Pai Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Pai ist eine Stadt in Nordthailand,Mae Hong Son (Provinz). Hintergrund Pai ist eine gemütliche Kleinstadt, ideal zum Ausspannen. Anreise Pai liegt zwischen Mae...

Chumphon1000x600 Chumphon1000x600
Thailand1 Monat ago

Chumphon Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Das thailändische Staatsgebiet auf der Malaiischen Halbinsel verengt sich südlich von Hua Hin auf knapp 20 km zur burmesischen Grenze....

Thailand1 Monat ago

Kamphaeng Phet Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Giacomettis in Thailand – der Stuck der Buddha-Statuen ist in Jahrhunderten verwittert und die Lateritskelette ragen in den Himmel. Vor...

hatyai1000x600 hatyai1000x600
Thailand1 Monat ago

Songkhla Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Vornehme Blässe wird wieder modern. Die wachsende Ozonbe-lastung läßt uns auf Opas Bademode zurückgreifen. In Siams moslemischem Süden erregt man...

udonthani1000x600 udonthani1000x600
Thailand1 Monat ago

Isaan Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Isaan (auch bekannt als Isan, Isarn und sogar Esarn), ist in die nordöstliche Region Thailands. Es gibt keine Küste, daher...

chiangrai1000x600 chiangrai1000x600
Thailand1 Monat ago

Chiang Rai Reiseführer mit Covid-19 Bericht für Thailand

Chiang Rai ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Nordthailand. Offiziell sind innerhalb der Stadtgrenzen etwa 70.000 Bürger registriert, im Ballungsgebiet sind es aber...

cookinginthailand1000x600 cookinginthailand1000x600
Thailand1 Monat ago

Die Thailändische Küche aus Sicht eines Deutschen

“Essen” heißt in Thai gin khâo, “Reis essen”. Reis ist fixer Bestandteil fast jeder Mahlzeit. Schon zum Frühstück gehört Kao Tom, eine Reissuppe,...

defaultimage1000x600 defaultimage1000x600
Thailand1 Monat ago

Muay Thai Boxen

Muay Thai oder Thai Boxen ist nach wie vor der beliebteste Zuschauersport in Thailand. Er wird ausschließlich von Profis betrieben...

Wirecard Updates

Trending Now

Free counters!